Probleme und Nutzen in der Entwässerung

In der Entwässerung steht man vor einigen Problemen. Durch die Nutzung unserer Technologie kann man diese Probleme beheben.

Probleme

Primärproblem: Fachkräftemangel

Zunehmender Mangel an Fachpersonal führt zu fehlenden Kapazitäten in Kanal- und Straßenbetrieben. Die Erfüllung hoheitlicher Aufgaben kann somit nicht mehr gewährleistet werden und hat weitreichende Konsequenzen. Erfahrenes, langjähriges Personal verlässt die Betriebe zum Rentenalter und wenig junger Nachwuchs kommt nach, ein Nebeneffekt: Wissens über die Auslastung der Kanalnetze geht verloren.

 

Sekundärprobleme:

Auslastung der Kanalnetze

Der Klimawandel sowie räumliche Bevölkerungsbewegungen führen zu einer schwankenden Auslastung der Kanalnetze.

Gehäufte Extremwetterereignisse wie Starkregenereignissen sowie längeren Trockenphasen tragen zu einer erschwerten Prognose von Ablagerungen im Kanalnetz bei. Die langjährigen Erfahrungen der Vergangenheit verlieren an Wert und müssen den aktuellen klimatischen Entwicklungen angepasst werden.

Räumliche Bevölkerungsbewegungen durch demographische Veränderungen führen zu abweichenden und schwankenden Abwasseraufkommen in den Kanalnetzen.

Turnusmäßiger Reinigungsplan 

Entwässerungsbetriebe reinigen Kanalnetze nach einem turnusmäßigen Reinigungsplan. Auf Basis von Erfahrungswerten werden die Kanäle in regelmäßigen Abständen gespült und somit Ablagerungen, die potenziell zur Überlastung des Rohres führen können, entfernt. Die Kosten zur Reinigung der deutschen kommunalen Kanalnetze liegt bei etwa 490 Mio. € pro Jahr. Nach einer Studie des IKT Institut für Unterirdische Infrastruktur sind 88 % der Spülvorgänge unnötig und bergen somit ein Einsparpotenzial von etwa 430 Mio. € pro Jahr durch die Umstellung auf eine bedarfsorientierte Reinigung der Kanalnetze.

Nutzen unserer Technologie


Mit der Nutzung unserer KI und der Überwachung durch unsere Ultraschallsensoren können die Probleme in der Entwässerung und ihre Konsequenzen behoben werden. Folgende Vorteile ergeben sich für Entwässerungsbetriebe:

  • Identifizierung von Ablagerungswahrscheinlichkeiten und Hotspots im Kanalnetz
  • Detektion von Ablagerungen
  • Bessere Erkenntnisse zum Abwasserkanalverhalten und Ermöglichung von Ablagerungsprognosen. Ereignisse werden vorhersehbar und somit Reaktionen planbar und Risiken minimiert
  • Reduzierung der Kanalreinigungskosten und des Frischwasserverbrauchs um ca. 60 %
  • Mit den erfassten Daten lassen sich Digitale Zwillinge (Prozesszwilling) produzieren mit denen Szenarien durchgespielt und Optimierungen durchgeführt werden können
  • Stetige Überwachung einzelner Kanalnetzabschnitte

Wir freuen uns auf Ihre Email an info@kanal-netz.de oder Ihre Nachricht über unser Kontaktformular

Kanal-Netz GmbH

Speditionstraße 15a

40221 Düsseldorf



Besuchen Sie auch unseren LinkedIn Auftritt